Markus Hettig

Objekt I: Wohin führt der Weg? 2000
30 cm x 30 cm x 15 cm 
schamottierte Baukeramikmasse, Engobe 

Ein schmaler langer Streifen aus Papier wird einmal (um 180 Grad) um seine Längsache gedreht. Dann verklebt man die beiden kürzeren Kanten miteinander. Die entstandene Fläche heißt nach dem Mathematiker August Ferdinand Möbius (1790 - 1868) "Möbiusband". Es hat nur eine Seite und ist nicht orientierbar. Daran erinnert das "Objekt I: Wohin führt der Weg?" von Markus Hettig.

Markus Hettig, Wuppertal
 
1967 geboren in Zell a.H.
bis 1990 Ausbildung als Kerammaler und Keramiker
1993 Meisterprüfung im Keramikerhandwerk, Stuttgart
seit 1993 tätig als Baukeramiker, daneben eigene Werkstatt

Ausstellungen
 
1990 Junges Handwerk mit Ideen, München
1998 Mathematik und Keramik ICM '98, Berlin und Ofen- und Keramikmuseum Velten
2000 MathematiKeramik, Urania Berlin