Mathematische Gesellschaft

Donnerstag, 23.06.2016


Prof. Dr. Hans-Dietrich Gronau, Rostock

Von den Mathematik-Olympiaden bis zur Mathematischen Forschung


Abstract:

Um auf einem Gebiet Höchstleistungen zu vollbringen, bedarf es neben einem entsprechenden Talent sehr viel Übung. Wir kennen das von der Musik oder dem Sport. Auf anderen Gebieten, wie etwa der Mathematik, ist das nicht anders. Mathematische Fähigkeiten sind nicht nur für das Fach selbst wichtig, sondern mathematisches Abstrahieren und logisches Schließen bilden auch in anderen Bereichen sehr wichtige Voraussetzungen. Förderung und Forderung von mathematischen Talenten und Interessen über die Schule hinaus sind deshalb außerordentlich wichtig. Weltweit gibt es ein Netz von mathematischen Fördermassnahmen, die sich um Wettbewerbe ranken. Wettbewerbe wie die Mathematik-Olympiaden, der Bundeswettbewerb Mathematik oder auch der Känguru-Wettbewerb spielen deshalb eine zentrale Rolle. Im Vortrag wird dieses Netz von Wettbewerben kurz vorgestellt, wobei die mehr als 50-jährige eigene Erfahrungen vom Teilnehmer bis zum Chairman der Jury der 50. Internationalen Mathematik-Olympiaden zu Tragen kommen. Es geht aber nicht nur um die Organisation der Wettbewerbe, sondern natürlich auch sehr um die Mathematik dabei. Besonders schöne Aufgaben werden vorgestellt. Diese sind nicht nur für Mathematiker interessant, sondern können auch von allen Interessierten verstanden werden. Die Schönheit und Eleganz der mathematischen Gedankengänge werden auch die Nicht-Experten sicher erfreuen. In einigen Fällen wird sogar die Verbindung von Mathematik-Olympiaden zur mathematischen Forschung aufgezeigt.